Journalistin & Moderatorin

Menü Schließen

Schlagwort: Tagebuchbloggen (Seite 1 von 3)

Flüssiger Stahl – Tagebuchbloggen im März

Endlich unter einem Dachfenster schlafen dürfen. 🍌 sind die neuen 🍍. Wiener Phänomen: Erwachsene auf Tretrollern. Warum nur?! „Ich ess die Pennymarkt-Kirschen ungewaschen. Es ist wie inneres Ritzen.“ Stefanie Sargnagel, meine Damen und Herren. Weinprobe mit dem Prof, morgens halb zehn im Nußberg. Das ist Leben in Wien. Viele Gedanken über Schubladen. In welche ich…

Weiterlesen

Beach like a Bondgirl – Tagebuchbloggen im Februar

Endlich die Eindrücke aus Tunis verarbeitet, unter anderem zu diesem Text. „Have you visited Rotterdam yet?“ – „Yes!! BEAUTIFUL highyways!“ Shit urbanists say. Die Bibliothek von Umberto Eco. Beziehungsweise: das Labyrinth von Umberto Eco. Deutscher Kulturschock. Karneval. So viele Federn, Pailletten, Glitter waren noch nie. Die schönste Hochzeit, auf der ich nie war.

Anonyme Perfektionisten – Tagebuchbloggen im Januar

2016. What’s ahead? Erstmal Krapfen. Und Steak. Und Nick Tschiller. Neujahrsvorsätze? „I would like this to signal the end of ‚wasted angst‘ in my life.“ „Vielleicht“ ist so ein schönes Wort.

Die Hässlichkeit der belgischen Küste – Tagebuchbloggen im Dezember

Bonsoir, Molenbeek. Einen Text über das Leben mit dem Terror geschrieben: Angst. Was passiert, wenn mir im Flughafen langweilig wird. Kurzer Hand zum „Young Media Summit:Reloaded“ nach Tunis geflogen, zum ersten Mal seit vier Jahren. Schwer zu fassen, wie viel seitdem passiert ist – mit diesem Land, aber auch mit mir. Auf eine Apfellimo vor…

Weiterlesen

Hurra, die Welt geht unter – Tagebuchbloggen im November

Mir fehlt ein starker Mann im Leben. (#marmeladenglas) Bei einem Sonntagsausflug in die Ardennen verliebe ich mich in eine belgische Großfamilie, die uns vor ihren Kamin einlädt, Comics vorliest und anschließend auch noch üppig bekocht. Ich muss ganz viele Kinder kriegen, um sowas auch irgendwann zu haben. Schluss machen ohne je angefangen zu haben. How…

Weiterlesen