Das Weblog von Eva Schulz

Menü Schließen

Küchenstolz: Gebackene Süßkartoffeln mit Ziegenkäse und frischen Feigen

Gibt es überhaupt so etwas wie „die israelische Küche“? Nicht wirklich. In diesem Land treffen die kulinarischen Traditionen von gleich drei Kontinenten aufeinander. Einwanderer aus zig Nationen haben in den letzten Jahrzehnten miteinander gekocht, gegessen und Rezepte geteilt. Kaum ein Gericht lässt sich heute noch eindeutig einer einzigen Kultur zuordnen. „Balagan“, Durcheinander – das ist die israelische Küche.

Das wird auch deutlich in „Jerusalem“, dem Kochbuch-Bestseller des israelischen Starkochs Yotam Ottolenghi. Gemeinsam mit seinem Freund und Geschäftspartner Sami Tamimi, der Palästinenser ist, versammelt er darin die Rezepte, die diese Region ausmachen. Wann immer ich im Mahane Yehuda, dem Jerusalemer Shuk, einkaufen gehe, blättere ich zuvor kurz in dem Buch. Oft ist es eine einzelne Zutat, die mir Lust auf ein bestimmtes Gericht macht.

Manche Zutaten, die in der israelischen Küche zu finden sind, bin ich inzwischen leid – zum Beispiel Auberginen, Tahina, Pita-Brot -, von anderen kann ich immer noch nicht genug kriegen – zum Beispiel Hummus, Za’tar und SÜßKARTOFFELN. Dieses so herrlich bunte und süße Gemüse ist mit „unserer“ Kartoffel nur entfernt verwandt. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass es in Deutschland noch immer Exoten-Status hat. In Jerusalem begegnet mir die Süßkartoffel in Salaten und Suppen, im Falafel-Sandwich und als Beilage zu Fleisch oder Fisch. Dass sie auch im Zentrum eines Gerichts stehen kann, beweist dieses Rezept aus dem Buch von Ottolenghi und Tamimi.

Küchenstolz: Gebackene Süßkartoffeln mit Feigen

Gebackene Süßkartoffeln mit Ziegenkäse und frischen Feigen

Zutaten (für 4 Personen):
4 kleine Süßkartoffeln
6-7 EL Olivenöl
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 rote Chili (wer mag)
6 frische Feigen, geviertelt
150g Ziegenfrischkäse
Balsamicoreduktion
Salz und Pfeffer

Den Ofen auf 240 Grad vorheizen und die Süßkartoffeln gut waschen, weil wir ihre dünnen Schalen mitessen wollen. Dann der Länge nach halbieren und in jeweils drei Spalten schneiden. 3 Esslöffel Olivenöl, 2 Teelöffel Salz und etwas Pfeffer in einer Schüssel vermischen und die Kartoffelspalten darin wenden, anschließend mit der Schale nach unten auf einem Backblech verteilen. Dann kommen sie für etwa 25 Minuten in den Ofen, bis sie schön weich sind (aber noch nicht zerfallen).

In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln der Länge nach halbieren und in etwa 4 Zentimeter lange Stücke schneiden. Das restliche Öl in einem kleinen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin 4 bis 5 Minuten lang anbraten. Wer mag, gibt noch eine in Ringe geschnittene Chilischote dazu.

Die Süßkartoffeln mit den aufgeschnittenen Feigen anrichten und die Zwiebeln samt Öl darüber geben. Zu guter letzt noch mit Balsamicoreduktion beträufeln und den Ziegenkäse darüber krümeln. Bete’avon!